„Geschickte“ Klienten, geschickt beraten

Wenn Menschen nicht freiwillig in Beratung gehen und „geschickt“ werden, versuchen wir oft nach allen Regeln der Beratungskunst diese Menschen darin zu begleiten, ihr Leben wieder selbstverantwortlich in die Hand zu nehmen. Dabei geraten wir an unsere eigenen Grenzen, verzweifeln, sind genervt, werden ungehalten und resignieren auch schon mal.

Was geschieht in solchen Zwangskontexten eigentlich? Welche Dynamik entsteht dort und wie können professionelle Helfer hiermit umgehen?

Um das herauszufinden, zeigen wir Wege auf, Menschen zur Kooperation einzuladen, ein tragfähiges Arbeitsbündnis aufzubauen und eine Unterscheidung zwischen Inhalt und Rahmenbedingungen (Prozess) zu erkennen und zu nutzen. Dafür möchten wir bisher ungenutzte Ressourcen aktivieren und uns nach Möglichkeit den Anforderungen des mitbestimmenden Arbeitsfeldes stellen. Dies geschieht durch das Aufzeigen folgender konkreter Inhalte: des Kontextes, der inneren Haltung, der Allparteilichkeit und der Neutralität sowie der Auftragsklärung und der Zielformulierung.

Ziel des Seminars ist es, Unfreiwilligkeit und fehlende Motivation nicht als Hindernis zu sehen, sondern als Chance für einen erfolgreichen Hilfeprozess zu nutzen. Im Rahmen des Seminars eröffnen wir (uns) Möglichkeiten, ein Gespür dafür zu entwickeln, wie komplexe und widersprüchliche Auftragskonstellationen mehrerer beteiligter Institutionen systemisch reflektiert werden können.

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/innen mit einem beratenden und/oder therapeutischen Auftrag in stationären, teilstationären und ambulanten Diensten/Einrichtungen mit einem sogenannten „Zwangskontext“. Gerne können auch eigene Fallkonstellationen aus den Arbeitsfeldern eingebracht werden.

Termin:   19./20. Oktober 2018 (Fr/Sa), 9.00 – 17.00 Uhr 

Leitung: 

Dr. Andrea Dobkowitz, Dipl. Pädagogin, Systemische Lehrtherapeutin DGSF

Rüdiger Dolle, Dipl. Sozialarbeiter FH, Systemischer Therapeut DGSF

Dolle 02-1 (3) dobkowitz-andrea-swTagungsort:   Forum Pallotti, Vallendar

TN-Gebühr:   210,- € (ohne Übernachtung) (Teilnehmende in unseren längerfristigen Weiterbildungen und Ehemalige 160,- €)

Anmeldeschluss:   28. September 2018