Wie klingt es, …?

Wie klingt es, wenn ein Problem gelöst ist?

Systemische Haltung ist spürbar

Der lösungsorientierte Umgang mit Klang ist den meisten Menschen aus ihrem Alltag vertraut, indem Klang z.B. zur Regulation psychovegetativer Spannungen genutzt wird. Gongs und Klangschalen laden zum Spielen ein, gestatten Symbolisierung und Externalisierung relevanter Anteile persönlicher Fragestellungen und ermöglichen einen differenzierteren emotionalen Ausdruck als die gesprochene Sprache.

Da sich Sprache durch die/den Erzählende/n selbsterzeugend vollzieht, gewährt die Arbeit mit Klangschalen andere Zugänge. Sie unterstützt so die Beteiligten auf der Ebene der Körperwahrnehmung und erlaubt Schwingungen und Resonanzen zu empfinden,
für die es zuvor vielleicht noch keine Gedanken oder Worte gab. Erstarrte, als belastend erlebte Situationen können mit dieser Methode entspannt werden. Es gelingt den Beteiligten die Distanzierung zur Problemsituation und der Übergang in einen „Resilienz“-Moment.

Die angebotenen Übungen eignen sich sowohl als wertvolle Selbsterfahrung für beratende und therapeutische Fachkräfte als auch zur Erweiterung der eigenen Methoden im beruflichen Umgang mit Klienten.

Termin:   14./15. September 2018 (Fr/Sa), 9.00 – 17.00 Uhr

Leitung:

Anke Brühl-Tschuck, Diplom-Betriebswirtin (FH), Systemische Beraterin/-Therapeutin DGSF Klangpädagogin (phi), Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin und Ausbilderin, Entspannungstrainerin, Lehrerin für Tai Chi Chuan (TCSYS), www.entspannung-ruhe-kraft.com

Hendrik Bomers, Integrationsassistent/Bildungsbegleiter, Ergotherapeut, Systemischer Berater ISTN, Peter Hess ®-Klangmassagepraktiker (phi)

Anke Brühl-Tschuck 2016 Presse (4) Hendrik Bomers (3)

Tagungsort:   Forum Pallotti, Vallendar

Bitte mitbringen:   Decke, Kissen, bequeme Kleidung

TN-Gebühr:   210,- € (ohne Übernachtung) (Teilnehmende in unseren längerfristigen Weiterbildungen und Ehemalige 160,- €)

Anmeldeschluss:   24. August 2018