Systemische Supervision (Coaching integriert) DGSF

Berufsbegleitende Weiterbildung nach den Richtlinien der DGSF. Anerkannt nach § 7, Bildungsfreistellungsgesetz und QualiScheck in Rheinland Pfalz. Fördermöglichkeiten

Die Weiterbildung beinhaltet ein fokussiert praxisorientiertes Konzept auf systemischer Grundlage und wendet sich an Kolleginnen und Kollegen, die über systemische Qualifikationen und entsprechende Berufserfahrung verfügen.

Systemisches Coaching integriert

Die Teilnehmer der Weiterbildung können zusätzlich ein Zertifikat als Systemische/r CoachIn DGSF beantragen, wenn

  • während der Weiterbildung eigene Coachings in professionellen Feldern von insgesamt 50 UE durchgeführt und dokumentiert werden.
  • mindestens zwei Coaching-Sitzungen in der Weiterbildung vorgestellt werden.
  • zwei abgeschlossene Coaching-Prozesse (einer mit mind. 6 Sitzungen) zum Ende nachgewiesen werden.

Start:   nächster Kurs voraussichtlich 2022
Leitung:   Martina Schüle-Rogler und Eva Kaiser-Nolden
Referenten:   Anke Kaiser, Frank Steffens

Tagungsort:   Forum Pallotti, Vallendar

Inhalte:
  • Seminar 1:      Fall- und Teamsupervision
  • Seminar 2:      Arbeit im Konfliktfeld
  • Seminar 3:      Facetten von Führungskompetenz
  • Seminar 4:      Analoge Verfahren
  • Seminar 5:      Coaching von Führungskräften
  • Seminar 6:      Veränderungsprozesse in Teams und Organisationen
  • Seminar 7:      Arbeit in Organisationen
  • Seminar 8:      Abschlüsse
Systemische Lehrsupervision:
Die Weiterbildung umfasst elf eintägige Gruppensupervisionen. Das Ziel der Lehrsupervision liegt in der Reflexion der eigenen supervisorischen Praxis, der Arbeit als Coach, in der Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten durch die Integration systemischen Denkens und Handelns. Zusätzlich wird der Fokus auf die Position im Arbeitskontext und die Bedeutung dieser Position für die professionelle Arbeit gerichtet.
Berufsfeldrelevante Selbstreflexion:
  • Im Fokus stehen die Berufsbiografien der Teilnehmenden unter Berücksichtigung folgender Aspekte: Verstehen individueller Bewältigungsstrategien in der Vergangenheit, um Orientierung zu gewinnen.
  • Wahrnehmen und Begreifen des gegenwärtigen beruflichen Kontextes, um Kompetenzen zu stärken.
  • Nutzbarmachung der eigenen Entwicklung für Zukunftsgestaltung und die damit verbundene Erweiterung beruflicher Perspektiven.
Selbstorganisiertes Arbeiten in Peergroups.
Supervisions-/ Coachingpraxis:  Die Teilnehmer*innen führen während der Weiterbildung 100 UE Supervision/Coaching durch.
Termine: (laufender Kurs) Termine für den nächsten Kurs ab Sommer 2021
Datum Seminar
(4 Tage) Seminar 1
(3 Tage) Seminar 2
Supervision 1
(5 Tage) Berufsfeldrelevante Selbstreflexion
(4 Tage) Seminar 3
(3 Tage) Seminar 4
(4 Tage) Seminar 5
(4 Tage) Seminar 6
(3 Tage) Seminar 7
(4 Tage) Seminar 8
Die weiteren Supervisionen (insgesamt 11 ganze Tage) werden auf den Gesamtzeitraum (2022 – Anfang 2024) verteilt und zwischen Weiterbildungsgruppe und Lehrsupervisoren und Lehrsupervisorinnen frei vereinbart.
Teilnahmegebühren:
Seminare:
2.900,00 €
Supervision:
1.155,00 €
Selbstreflexion:
525,00 €
Anmeldegebühr:
75,00 €
Teilnahmegebühren:
4655,00 €
Tagungspauschale 1215,00 €
Gesamtkosten*
5.870,00 €
* Dieser Betrag gilt bei Zahlung in 25 Monatsraten. Bei Einmalzahlung bis 14 Tage vor dem Start geben wir 2% Skonto.
Aufbau und Umfang:
Theorie und Methodik
250 UE
Supervision
 100 UE
Berufsbezogene Selbstreflexion
  50 UE
Intervision in der Peer-Group
 50 UE
Praxiseinheiten Supervision/Coaching
mit Kurzdokumentation
100 UE
Gesamt
550 UE
Der DGSF-zertifizierte Abschluss erfordert die Erstellung einer Abschlussarbeit und die Teilnahme am Kolloquium. Termine werden zum Ende der Weiterbildung bekanntgegeben.
Seminarzeiten:
29 Seminartage Theorie und Methodik / 5 Tage berufsfeldrelevante Selbstreflexion: 9.30 Uhr bis 17.45 Uhr, 11 Tage Supervision: 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Eingangsvoraussetzungen:

Hochschulabschluss und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung / Therapie / Coaching / Organisationsentwicklung“

oder

Hochschulabschluss und Abschluss einer anderen curricular aufgebauten Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, Umfang mind. 300 UE von Dozierenden angeleitete Präsenzstunden, als auch eine systemische, curricular aufgebaute Fortbildung mit einem Umfang von mind. 120 UE von Dozierenden angeleiteten Präsenzstunden

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 5-jährige Berufstätigkeit und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung „Systemische Beratung / Therapie / Coaching / Organisationsentwicklung“.

 

2. Möglichkeit zur Umsetzung von Systemischer Supervision während der Weiterbildung.