Systemische Beratung DGSF/DGfB

„Neugier, nicht diejenige, die sich anzueignen versucht, was zu erkennen ist,
sondern die, die es gestattet, sich von sich selber zu lösen.“

Foucault

Der Weiterbildungsgang „Systemische Beratung“ bildet in unserem Institut die Grundlage für die Zulassung zum WB-Gang „Systemische Therapie (Aufbau)“ (bitte Eingangsvoraussetzungen Systemische Therapie beachten). Die erfolgreiche Teilnahme führt zum Zertifikat „Systemische/r Berater*in DGSF“.

Diese Weiterbildung entspricht auch den Essentials einer Weiterbildung für Beratung/Counseling der „DGfB – Deutsche Gesellschaft für Beratung e. V./German Association for Counseling“ vom 30. Oktober 2009 (aus: DGSF-Richtlinien).

Berufsbegleitende Weiterbildung nach den Richtlinien der DGSF. Anerkannt nach § 7, BFG und QualiScheck in Rheinland Pfalz. Fördermöglichkeiten

Start:   25.- 27. Februar 2021

Leitung:   Eva Kaiser-Nolden und Renate Mücke

Referent*innen:   Anke Kaiser, Dirk Morschhäuser, Frank Steffens, Hans-Ludwig Auer, Hans-Peter Huber, Inga Schwab, Peter Schoor

Tagungsort:   Forum Pallotti und Haus Marienau, Vallendar

Inhalte:

  • Grundlagen systemischen Denkens
  • Beratungssituationen gestalten
  • Zirkuläre Prozesse
  • Lösungsorientiert beraten
  • Intervenieren
  • Varianten des Umgangs mit der paradoxen Intervention
  • Positionsbestimmung
  • Systemische Arbeitsweisen – Haltungen, Positionen und Ansichten
  • Arbeit mit Familien
  • Elegante Wege vom Problem zur Lösung
  • Systemkompetenz
  • Abschlüsse

Systemische Weiterbildungssupervision:
Reflexion des beratenden Handelns und der Position im Arbeitskontext, Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten durch die Integration systemischen Denkens und Handelns.

Berufsfeldrelevante Selbsterfahrung:
Raum für kompetenzfördernde Veränderungsprozesse der Weiterbildungsteilnehmenden.

Selbstorganisiertes Arbeiten in Peer-Groups.

Bei Zertifizierungswunsch durch die DGSF findet anschließend zur erstellten Abschlussarbeit ein Kolloquium (ca. 3 Std.) statt. Termine werden zum Ende der Weiterbildung bekanntgegeben. Eine Teilnahme am Kolloquium erfolgt entweder nach Abschluss der Weiterbildung in Systemischer Beratung oder nach Abschluss der Weiterbildung in Systemischer Therapie und Beratung. Für die Teilnahme am Kolloquium entstehen Kosten in Höhe von 100,- €.

Seminarzeiten:   25 Seminartage Theorie und Methodik, 10 Tage berufsfeldrelevante Selbsterfahrung, 11 Tage Supervision, jeweils 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine:

Datum Seminar
25.-27. Februar 2021 Seminar 1
26./27. März 2021 Seminar 2
16. April 2021 Supervision 1
11./12. Juni 2021 Seminar 3
01. Juli 2021 Supervision 2
10./11. September 2021 Seminar 4
01. Oktober 2021 Supervision 3
28.-30. Oktober 2021 (Haus Marienau) Selbsterfahrung 1
10. Dezember 2021 Supervision 4
20./21. Januar 2022 Seminar 5
18. Februar 2022 Supervision 5
30. März – 02. April 2022 (Haus Marienau) Selbsterfahrung 2
13./14. Mai 2022 Seminar 6
02. Juni 2022 Supervision 6
08./09. Juli 2022 Seminar 7
16. September 2022 Supervision 7
06./07. Oktober 2022 Seminar 8
10.-12. November 2022 (Haus Marienau) Selbsterfahrung 3
09. Dezember 2022 Supervision 8
13./14. Januar 2023 Seminar 9
09. Februar 2023 Supervision 9
10./11. März 2023 Seminar 10
31. März 2023 Supervision 10
28./29. April 2023 Seminar 11
12. Mai 2023 Supervision 11
23./24. Juni 2023 Seminar 12

Teilnahmegebühren:

Seminare 2.625,00 €
Selbsterfahrung 1.100,00 €
Supervision 1.210,00 €
Einmalige Anmeldegebühr 75,00 €
Fortbildungskosten 5010,00 €
Tagungspauschale 800,00 €
Gesamtkosten* 5810,00 €

* Dieser Gesamtbetrag gilt bei Zahlung in 25 Monatsraten. Bei Einmalzahlung bis 14 Tage vor dem Start bieten wir 2% Skonto.

Frühbucher: Bei Anmeldung bis zum 31.12.2020 gilt ein Gesamtpreis von 5.510,- € (- 300,- €), ohne Skonto.

Tagungspauschale: Für das Startseminar 25.-27. Februar 2021 und an den Selbsterfahrungstagen am 28.-30. Oktober 2021 / 30. März – 02. April 2022 und 10.-12. November 2022 ist das Mittagessen fest vereinbart und im TN-Beitrag enthalten. Für alle anderen Seminartage können Sie das Mittagessen im Tagungshaus selbst buchen. Wir werden das über Bestell-Listen mit dem Tagungshaus organisieren.

Eingangsvoraussetzungen:

Hochschulabschluss und psychosoziale Praxiserfahrungen
oder ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld
oder ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 2-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, Umfang mind. 100 UE.

und die Möglichkeit zur Umsetzung Systemischer Beratung während der Weiterbildung.

Anmeldeschluss:   Februar 2021

Anmelden